Mein Garten im April, bereit für Saat und selbstgezogenen Gemüsepflanzen.

In meinem Wintergarten werden zunächst aus den Samen zarte Pflänzchen, die ich dann, wenn kein Frost mehr droht, in meinen Garten in Langenlois übersiedle. Und schon bald blüht, wächst und reift es wieder üppig, die frische Ernte wird eingefahren und landet letztlich in den Gläsern von LANGENLOISER.

 

Wenn die Schneeglöckerl läuten und der Bärlauch brummt, dann steigt auch die erste "Erntesaison" des Jahres bei LANGENLOISER.

 

Wie das alles schmeckt, können Sie gerne selbst erfahren. Bei einer Verkostungsveranstaltung (siehe Termine & Märkte, links), bei einem unserer Vertriebspartner oder ab Hof direkt bei mir.

Lassen Sie sich´s schmecken! © Michael Markl

APPETIT AUF WAS GUATS aus meine Garten? Das Jahresangebot von LANGENLOISER finden Sie hier!

Meine Zutaten für LANGENLOISER Eingelegtes & Eingemachtes:

    * mein Gemüsegarten in den Weinbergen von Langenlois
    * das Langenloiser Weinbauklima

    * sonnenverwöhnte, geschmacksintensive Naturprodukte

    * Wildkräuter und -pflanzen aus dem Kamptal 

    * traditionelle Rezepte und neue Ideen
    * keine chemischen Zusätze
    * Handarbeit – von der Saat bis ins Glas

Andrea Gillinger natürlich. handgemacht.

Indigenous Terra Madre-Festival ´15, Shillong (Indien)

Mit Slow Food Kamptal, bestens geleitet von Käsemacher Rober Paget (ganz links) beim unglaublichen Terra Madre Festival im Nordosten Indiens.
Mit Slow Food Kamptal, bestens geleitet von Käsemacher Rober Paget (ganz links) beim unglaublichen Terra Madre Festival im Nordosten Indiens.

Terra Madre 2014, Turin

LANGENLOISER und gefühlte 4 Millionen weitere Produkte bei der Terra Madre 2014 in Turin.

Terra Madre, die unglaubliche Slow Food Messe in Turin Ende Oktober: Robert Paget voran, und wir hinten nach. Darunter auch LANGENLOISER, das sich sogar über Riesenbildschirm in der Halle präsentieren durfte.

Suchbild: Wo in all dieser global-regionalen Terra Madre-Lebensmittelvielfalt hat sich LANGENLOISER versteckt?

Robert Paget, das springlebendige und niemals lahmende Zugpferd unseres Slow Food Projekts "Weingarten Plus", das wir in Turin präsentierten.

Was wächst im Weingarten? Weintrauben, eh klar. Aber eben noch mehr. Und genau das – vom Weingartenpfirsich bis zum Weingartenknoblauch – stellen wir bei "Weingarten Plus" in den Vordergrund.

"What is Topfenknödel?"

"Ähhh ... Topfen with ... you have to taste it!".

Benjamin "Benji" Schwaighofers Dessertkreation, sorgte dafür, dass "Topfenknödel mit Zwetschkenröster" an weltweiter Bekannheit zugelegt hat.

MEIN GEMÜSEGARTEN: Mitten in den Weingärten von Langenlois liegt mein Gemüsegarten. Den guten Boden und das milde Klima von Langenlois mag nicht nur der Weinstock, auch Paradeiser, Zucchini und Co. fühlen sich hier wohl. 

RÜHRENDE EINKOCHZEIT: Es wird geschnitten, eingekocht, püriert, gerührt und gerührt und gerührt und ... ©Fabry/DIE PRESSE

MARILLEN-ERNTE: Die Marillen für mein Marillen-Chutney kommen zum Teil von Großvaters alten Marillenbäumen.

CITTA SLOW HORN: Die Stadt Horn und veranstaltet einen tollen Regionalmarkt. Beim "Citta Slow"-Fest im Juni traf ich Veronika Saklonova (li.), die nimmermüde und stets freundliche Vertreterin für Slow Food Osteuropa (Ja, da gehören wir dazu!).

TOUR DE VIN-IMPRESSION 2014: Spitzenkoch Christian Petz brachte im Weingut Fred Loimer herrlich gegrilltes Lamm auf den Teller. Dazu gab´s Chutneys von LANGENLOISER. Und Wein von Loimer, eh klar.